September 14, 2016 0

Kürbistarte

By in Alle Beiträge, Dessert, Kuchen und Muffins

Der Herbst ist da – zumindest laut Kalender, das dazugehörige Wetter lässt noch etwas auf sich warten. Ein schöner Herbstbote ist der Kürbis, der ja an Vielseitigkeit kaum zu überbieten ist: Man kann ihn süß oder herzhaft zubereiten, als Suppe oder im Gebäck, gebacken oder gebraten, asiatisch oder mediterran gewürzt… Dieses Rezept ist spontan entstanden (bitte entschuldigt deshalb die ungefähren Mengenangaben), da ich noch etwas Kürbismus übrig hatte das verwendet werden musste. Es ist ein leckerer kleiner Dessertkuchen geworden. Ich liebe die Kombination Kürbis mit Kokos, wer sie noch nicht kennt: Unbedingt mal probieren!

Kürbistarte_9-2016_2

Zutaten:

  • ca. 10 Vollkornbutterkekse
  • 50g Butter
  • Kürbismus (gekochter, pürierter Kürbis, hier ca. 300g)
  • 2 EL Zucker
  • 125g Joghurt
  • 1 Ei
  • 2 EL Kokosraspel
  • 1 EL Speisestärke
  • etwas Zimt, gemahlener Ingwer, Kardamom

Vollkornbutterkekse zerstoßen (ich mache das immer in einem Gefrierbeutel), dann mit der weichen Butter verkneten. Die Krümelmasse auf dem Boden einer eingefetteten Springform (17cm Durchmesser) verteilen und andrücken, wenn möglich am Rand etwas hochziehen. Die übrigen Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse verrühren, auf dem Boden verteilen. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen, vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Kürbistarte_9-2016_3

 

Tags: , ,

Juli 8, 2016 0

Gebackenes Gemüse mit Feta-Petersilienhaube

By in Alle Beiträge, Hauptgericht

Ein Klassiker im Hause Leckerschmecker ist dies gebackene Gemüse, ein perfektes leichtes Sommeressen. Meist nehme ich Tomaten und Champignons, Paprika oder Zucchinischeiben gehen auch sehr gut. Uns schmecken sie am besten etwas abgekühlt, dann verbrennt man sich nicht so leicht den Mund und die Aromen kommen besser zur Geltung. Dazu essen wir häufig Reis und Bohnen, nach brasilianischer Art gekocht. GefuellteTomaten_6-2016

Zutaten:

  • Tomaten, Champignons, oder was ihr sonst so verwenden wollt (bei mir sind es immer ca. 3-4 Tomaten und 4-5 Champignons, je nach Größe)
  • ein halbes Bund glatte Petersilie
  • Fetakäse (ca. 100g)
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Das Gemüse waschen, die Tomaten halbieren und den Stielansatz herausschneiden. Bei den Pilzen die Stiele herausdrehen (ich lege sie einfach immer mit in die Form). Die Petersilie hacken, mit dem kleingeschnittenen Feta, den Semmelbröseln, dem kleingehackten Knoblauch, Salz, Peffer und 1-2 EL Olivenöl vermischen bzw zerdrücken. Ich nehme dazu immer eine kleine Gabel. Eine Auflaufform mit Olivenöl einfetten, das Gemüse hineinlegen und leicht salzen. Die Feta-Petersilienmischung auf dem Gemüse verteilen. Alles mit Olivenöl beträufeln und bei 180°C ca. 30 Minuten backen.

GefuellteTomaten_6-2016_2Leider war es bei der Aufnahme des Bildes schon etwas zu dunkel, deshalb ist die Qualität nicht so doll. Die momentan üblichen Sommerregenwolken halt, grrr…

Tags: ,

Juni 3, 2016 0

Linsencreme

By in Dips und Aufstriche

Die Herstellung von vegetarischen bzw. veganen Brotaufstrichen gehört in der Küche zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Die im Handel erhältlichen sind häufig überteuert oder schmecken nicht, außerdem kann ich beim Selbermachen meine kreative Seite ausleben und das Rezept flexibel an das anpassen, was Kühl- und Küchenschrank hergeben. Schnell hergestellt sind die meisten Aufstriche auch, ein weiterer Vorteil.

Für dieses Rezept habe ich mich bei Feines Gemüse inspirieren lassen. Ich habe jedoch gedünstete Zwiebel hinzugetan damit der Aufstrich herzhafter wird, sowie mangels getrockneter Aprikosen getrocknete Apfelstücke hinzugefügt, zudem alles leicht scharf abgeschmeckt. Einzig allein an der Optik könnte man noch arbeiten, finde ich… Vielleicht mit Rosenpaprika?

Linsencreme_6-2016

Zutaten:

  • 1 kleine Zwiebel
  • eine kleine Handvoll getrocknete Apfelstücke
  • ein halbes Glas rote Linsen
  • Pul biber (scharfe Paprikaflocken aus dem türkischen Laden)
  • Salz
  • ein paar Nadeln Rosmarin
  • etwas Apfelessig
  • Olivenöl

Die Zwiebel schälen und kleinschneiden, im Olivenöl andünsten. Linsen und getrocknete (evtl. etwas zerkleinerte) Apfelstücke sowie Rosmarin hinzugeben. Mit Wasser aufgießen (ca. ein Glas, evtl. etwas mehr) und köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Mit Salz, Pul biber, Essig abschmecken und pürieren.

Tags: , ,

Mai 3, 2016 0

Lemon Curd

By in Alle Beiträge, Dips und Aufstriche, Frühstück

Kennt Ihr das? Man probiert etwas und denkt: Boah, wieso habe ich das eigentlich gar nicht vermisst? Bei diesem Rezept ist es mir so ergangen. Lemon Curd habe ich zum ersten Mal im Dezember gemacht, wo es im Rahmen einer weihnachtlichen Backaktion quasi als Nebenprodukt entstanden ist. Es war köstlich, ist aber irgendwie wieder aus meinem Fokus verschwunden. Nun habe ich es vor einigen Tagen wieder gemacht, um viele Zitronen zu verwerten (ich hatte ein ganzes Netz gekauft, da mein Sohn ein Fischernetz für Lego Duplo brauchte). Ich war wieder positiv überrascht von dieser zitronigen, vollmundigen Süße. Unbedingt nachmachen! Die Creme schmeckt auf Brot, Pfannkuchen, zum Füllen von Gebäck oder Keksen…

Lemoncurd

Zutaten:

  • 150ml Zitronensaft
  • 140g Zucker
  • 2 Eier
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 1 EL Butter

Alles mit einem Schneebesen zusammenrühren und im Wasserbad langsam erhitzen, bis eine sämige Creme entsteht. Dabei rühren, rühren, rühren! Wer es noch feiner will, kann die Eier auch vorher durch ein Sieb streichen.

Lemoncurd_5-2016_2

Tags: , ,

Februar 5, 2016 0

Chiakekse

By in Alle Beiträge, Kekse

Wie ihr seht, befinde ich mich gerade in einer Keks-Phase. Bei diesem Rezept habe ich das erste Mal Chiasamen verarbeitet, die ja momentan als “Superfood” total en vogue sind. Als Pudding konnten mich die Chiasamen noch nicht so überzeugen, aber in den Keksen finde ich sie eigentlich ganz interessant. Sie geben so einen ganz leichten Biss und schmecken etwas herb – aber probiert es doch einfach selbst. Insgesamt sind die Kekse nicht besonders süß, was mir aber sehr gut gefällt. Über weitere Anregungen und Rezepte zu Chiasamen freue ich mich übrigens sehr!

Chiakekse_2-2016_1

Zutaten:

  • 200g Mehl (ich hab zur Hälfte Vollkornmehl genommen)
  • 50g Kakao
  • 100g Mandeln gemahlen (ich hab weniger genommen, hat auch gut geklappt)
  • 80g Zucker
  • 50ml Öl
  • 20g Chiasamen
  • 120ml Wasser

Chiasamen mit Wasser quellen lassen (mindestens 2 Stunden), danach alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Ausrollen, Kekse ausrädeln oder ausstechen. Circa 10 Minuten bei 175° Celsius im vorgeheizten Ofen backen.

Chiakekse_2-2016_2

Tags: , , ,

Januar 20, 2016 0

Stracci

By in Alle Beiträge, Kekse, Süßigkeiten

Kekse backe ich keinesfalls nur in der Weihnachtszeit. Kekse backen hat für mich so etwas Meditatives – ich kann dabei gut nachdenken und entspannen. Bei grain de sel habe ich vor kurzem die Stracci entdeckt: Sie schmecken würzig, sind sehr fein und knusprig, der Teig ist gut zu verarbeiten und daher auch schnell gemacht. Die Kombination mit Rotwein und Olivenöl fand ich sehr interessant, man schmeckt allerdings beides überhaupt nicht heraus. Allerdings verleihen sie den Keksen diese feine Knusprigkeit.

Falls einem beim Backen was dazwischenkommt, kann man den Teig auch prima 2-3 Tage im Kühlschrank parken. Ich habe wie immer die Hälfte des Mehls durch selbstgebackenes Vollkornmehl ersetzt, hat prima geklappt.

Stracci_1-2016

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 90ml Rotwein
  • 45ml Olivenöl
  • 45g Butter, weich
  • 1 Pr Salz
  • 80g brauner Zucker (ich habe nur ca. 60g verwendet)
  • 1 TL Zimt (im Original frisch gerieben, bei mir dafür ergänzt um etwas gemahlenen Ingwer)
  • 50g brauner Zucker (evt. plus) sowie
  • 1/2 – 1TL Zimt (frisch gerieben) zum Bestreuen

Aus den Teigzutaten einen glatten, relativ weichen Teig kneten, ggf. etwas kühl stellen. Dünn ausrollen, mit Zucker und Zimt bestreuen, ausrädeln bzw. in Rauten schneiden. Bei ca. 160° Celsius ca. 10 Min. backen (wie immer im Auge behalten, damit sie nicht zu dunkel werden!).

Tags: ,

Dezember 18, 2015 0

Dunkle Schokosterne

By in Alle Beiträge, Kekse

Von diesen dunklen Schokosternen bin ich selbst ganz begeistert. Sie sind ein Muß für alle, die es weniger süß mögen, dafür einen herb-vollmundigen Schokogeschmack mit Kaffeenote zu schätzen wissen…  Außerdem sind sie eine Augenweide, wie ich finde.

Das Rezept ergibt keine allzugroße Teigmenge, aber da ich die Sterne recht dünn ausgerollt und klein ausgestochen habe, haben sie trotzdem nicht auf ein Blech gepasst.

Schokosterne12-2015

Zutaten:

  •  120g Mehl
  • 30g Zucker
  • 65g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kakaopulver
  • etwas kalten Espresso
  • etwas dunkle Kuvertüre
  • Zartbitter-Kaffeebohnen

Alle trockenen Zutaten mit der Butter in Flöckchen zu einer bröseligen Masse verkneten, Espresso hinzufügen bis ein fester Teig entsteht. Mindestens eine Stunde kühl stellen. Dünn ausrollen, Sterne ausstechen. Bei 175 Grad Celsius ca. 7 Minuten backen (sicher unterschiedlich, je nach Herd!). Nach dem Abkühlen mit etwas geschmolzener Kuvertüre bestreichen, jeweils eine Kaffeebohne daraufsetzen.

Tags: , ,